Startseite
FacebookKontaktPartnerJobsAGBImpressumDatenschutz
Transalp Vario Alpe-Adria Malta - Sistiana

 

Von den hohen Tauern ans Mittelmeer

Unsere neue Tour startet im Kärntner Maltatal mit Blick auf die Gletscher der Hohen Tauern und endet westlich von Triest direkt am Meer. Wir überqueren auf attraktiven Strecken die Nockberge, die Karawanken, die wilden Julischen Alpen und die im 1.Weltkrieg umkämpften Berge oberhalb des idylllischen Socatals.

Oft nutzen wir alte Militärstrassen und neu angelegte Friedenswege in Kärnten, dem Westen Sloweniens und dem italienischen Friaul.

Die Tour ist auch eine logische Fortsetzung der Vario 1a vom Chiemsee zum Millstätter See. Auch das level entspricht etwa unserer Transalp Vario1a.

 

 
Quickinfo Transalp Alpe-Adria
Anreise Eigenanreise mit PKW/Bahn
Leistungen 5 x ÜN in guten Hotels
4 x Abendessen
5 x Frühstück
Zwei Tourguides für zwei Levels
Gepäcktransport
Rücktransfer mit Biketransport
Reisesicherungsschein
Fotoservice und Downloadlink zu den Bildern
EZ* 125 € begrenzt möglich
Leihbike
Fully: 270€  
Level Kondition:
Fahrtechnik:
bis
bis
Etappen 5
Termine 17.06.-22.06.2018 ausgebucht!
Teilnehmer mindestens 10
Buchen

*Einzelzimmer können auch in einem Appartement o.ä. mit zwei Zimmern und einem Bad sein!


Tourbeschreibung leichte Variante ca. 300 Kilometer/ 6.200 Höhenmeter*:


1.Tag
Malta – Afritz/Feld am See
Die Gletscher der Hochalmspitze im Rücken rollen wir durch das weite Maltatal ins Künstlerstädtchen Gmünd. Dort beginnt der lange, aber gut zu fahrende Anstieg zum Nöringsattel im Herzen der Nockberge. Nach flotter Abfahrt und schönen Wegen im Tal erreichen wir unser Tagesziel bei Afritz.
[60 Kilometer   1.200 hm
]

2.Tag Afritz/Feld am See – Kranjska Gora

Im ersten Teil des Tages fahren wir gemütlich durchs Tal, vorbei an Villach und dem Faaker See. Vor uns bauen sich die mächtigen Karawanken auf, die wir dank einer neuen MTB-Route nahe des Mittagskogel überqueren. Durch ein wildromantisches, einsames Tal rollen wir hinunter nach Slowenien.
[60 Kilometer   1.400 hm]

3.Tag Kranjska Gora - Kobarid

Gleich im Ort beginnt der Anstieg zum Vrsic-Pass, anfangs auf Schotter, dann über die engen Serpentinen der alten Militärstrasse. Dieser übergang erschliesst uns die wilde Bergwelt der Julischen Alpen und den Triglav-Nationalparks. Dann folgen wir dem Tal des glasklaren Bergflüsschens Soca, vorbei an herrlichen Badegumpen und schmalen Hängebrücken.  
[70 Kilometer   1.200 hm]

4.Tag Kobarid – Cividale del Friuli
Unsere heutige Strecke führt hinauf zum Berg Kolovrat, wo zahlreiche Relikte aus dem 1.Weltkrieg an die blutige Vergangenheit erinnern. Am Gipfel angekommen sehen wir bei gutem Wetter zum ersten Mal das Meer, überqueren die Grenze nach Italien und kehren in einer gemütlichen Hütte ein. In stetem auf und ab folgen wir auf schönen Trails und schmalen Strassen der Hügelkette bis nach Cividale del Friuli, einem feinen mittelalterlichen Städtchen.
[40 Kilometer   1.200 hm]

5.Tag Cividale del Friuli - Sistiana
Südlich von Cividale wechseln wir wieder nach Slowenien und kurbeln hinauf zum Berg Sabotin. Nach Durchquerung der geschichtsträchtigen Stadt Gorizia fahren wir auf abgeschiedenen Wegen durch die Hügel des Karst. Noch ein Anstieg, ein letzter Trail und wir springen ins salzige Wasser des Mittelmeers.
[70 Kilometer   1.200 hm]

6.Tag Abreisetag
Der letzte Tag ist Abreisetag. Der Bus holt uns am Vormittag am Hotel ab.

Tourbeschreibung schwere Variante ca. 315 Kilometer/ 8.100 Höhenmeter*:


1.Tag
Malta – Afritz/Feld am See
Nach dem Einrollen bis Gmünd folgt der lange, im oberen Teil fordernde Anstieg bis zur urigen Millstätter Hütte. Das Highlight des Tages ist die überquerung des gesamten Bergkamms der Millstätter Alpe mit phantastischen Blicken in alle Richtungen. Eine lange abwechslungsreiche Abfahrt bringt uns ins Tal und zum Tagesziel in Feld am See / Afritz.
[65 Kilometer   1.800 hm
]

2.Tag Afritz/Feld am See – Kranjska Gora

Wie bei der leichteren Variante queren wir über den Jepzasattel von Kärnten nach Slowenien. Allerdings bauen wir vor Villach einen zusätzlichen Hügel ein, der mit einem feinen Trail belohnt wird.
[60 Kilometer   1.600 hm]

3.Tag Kranjska Gora - Kobarid

über enge Serpentinen schrauben wir uns hoch zum Vrsic-Pass im Herzen der wilden Felszacken der Julischen Alpen. Weit unten windet sich die Soca durch ein tief eingeschnittenes Tal. Auf einer etwas anspruchsvolleren Route folgen wir dem glasklaren Wasser des Flüsschens bis nach Kobarid.
[70 Kilometer   1.600 hm]

4.Tag Kobarid – Cividale del Friuli
Heute steht der Berg Matajur auf dem Programm, der sich hoch über dem Socatal aufbaut. Im längsten Anstieg der Woche führen uns Militärstrassen bis auf den Gipfel. Eine interessante Abfahrt mit schönen Trails im oberen Bereich wartet auf uns. In der herrlichen Altstadt von Cividale del Friuli mit typisch italienischem Flair lassen wir den Tag ausklingen.
[45 Kilometer   1.600 hm]

5.Tag Cividale del Friuli - Sistiana
Wie bei der leichteren Variante fahren wir über die Hügel auf der slowenischen Seite zum Berg Sabotin und hinunter nach Gorizia. Ein spannender Weg führt uns über den Gipfel des Trstelj, dem höchsten Punkt der Umgebung. Im Triester Karst sind die letzten Hügel zu überwinden, bevor wir ins erfrischende Wasser des Mittelmeers springen.
[75 Kilometer   1.500 hm]

6.Tag Abreisetag
Der letzte Tag ist Abreisetag. Der Bus holt uns am Vormittag am Hotel ab.
*Streckenänderungen vorbehalten!